Ist Leinöl gut oder schlecht für mein Pferd?

Als ein reines Naturprodukt bildet Leinöl einen entscheidenden Teil zur gesunden Fütterung bei. Das goldfarbige Öl enthält einen sehr hohen Anteil mehrfach ungesättigter Fettsäuren, die für das Tier essentiell sind. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist, dass das Tier diese lebenswichtigen Fettsäuren nicht selbstständig produzieren kann und diese daher über die Nahrung zugeführt werden müssen. Jedoch enthält nicht jedes Futter die gleichen Anteile der Vitamine und Fettsäuren. Leinöl Pferd

Einzelfuttermittel als Zusatzhelfer

Die Inhaltsstoffe, die in dem Leinöl von Mahu Natur enthalten sind, können bei vielen verschiedenen Problemen unterstützend eingesetzt werden. Diese können zum Beispiel folgende sein: Fell- und Hautprobleme, Verdauungsprobleme, Stoffwechsel unterstützen und um eine bessere Nährstoffversorgung positiv zu beeinflussen. Die Kernfrage bleibt aber: Ist Leinöl gut für Dein Pferd?! Leinöl Pferd

Inhaltsstoffe im Leinöl

Das Leinöl weist wie das Lachsöl mehrere essentielle Fettsäuren auf. Darunter enthalten ist die Alpha-Linolensäure (ALA) sowie auch Linolsäure. Das Leinöl ist eines von sehr wenigen pflanzlichen Ölen, das so einen hohen Gehalt an diesen Fettsäuren beinhaltet. Zu den genannten Säuren finden sich auch noch die Vitamine B und E in Leinöl, die ebenfalls sehr kostbar sind. Leinöl Pferd 

Die Alpha-Linolensäure zählt zu den essentiellen Nährstoffen und ist eine mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure. Diese wertvolle Fettsäure kann im Körper teilweise zu den Omega-3-Fettsäuren Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA) transformiert werden. Das positive an dieser Fettsäure ist ihre entzündungshemmende Wirkung. Weiterhin unterstützt die Alpha-Linolensäure bei Hunden die Gesundheit der Haut und dem Haarkleid sowie die Förderung der Verdauung.

Leinöl Pferd

Die Linolsäure ist eine weitere essentielle Fettsäure, die in dem Leinöl enthalten ist und gehört zu den Omega-6-Fettsäuren. Dieser Nährstoff, der ebenfalls unentbehrlich ist, trägt zur Membranstabilität bei und ist somit für die Abwehr der Haut zuständig. Die Folge einer mangelhaften Verabreichung, können zum Beispiel Haar- und Hautprobleme sein.

Des Weiteren stärkt Leinöl das Immunsystem und fördert die gesunde Verdauung für mehr Wohlbefinden. Leinöl unterstützt weiterhin den gesamten Stoffwechsel, die allgemeine Nährstoffversorgung und dient als Energiespender für die Zellen.

Ebenso können entzündliche Erkrankungen durch die Omega-3-Fettsäuren verringert werden. Die Fettsäuren minimieren die Bildung von körpereigenen, entzündungsfördernden Stoffen. Hierbei könnten folgende entzündliche Erkrankungen verringert werden: Arthorse, Gelenkentzündungen, entzündliche Hautprobleme, Krämpfe und Kolikneigung.

Für Pferde, Hunde und Katzen bestens verträglich und bietet eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

Dosierung: Wie viel Leinöl pro Tag soll ich meinem Tier geben?

Wichtig ist zu verstehen, dass viel nicht viel bringt! Es soll alles in Maßen verabreicht werden und nur so können die Inhaltsstoffe sich richtig entfalten. Jedoch gilt als grobe Dosierempfehlung ca. 1 ml je 1 kg Körpergewicht. Natürlich kannst Du hier etwas mehr oder weniger zugeben. Hilfreich ist ein Teelöffel, nicht dieser entspricht ungefähr der Maßeinheit von 5 ml. Leinöl Pferd

Fette sind lebensnotwendig!

Hunde gehören zu den Fleischfressern und benötigen aus diesem Grund Fleisch, dass Proteine liefert. Obst und Gemüse sind natürlich gesund, enthalten jedoch nur die notwendigen Kohlenhydrate. Damit ein Hundekörper (in dem Fall auch Pferde- und Katzenkörper) gesund funktioniert, ist zusätzliches Futteröl notwendig. In dem Fall das Leinöl! Denn es sollte reich an essentiellen und ungesättigten Fettsäuren sein. Wie weiter oben schon erwähnt, können die Vierbeiner diese nicht selbst produzieren und müssen extra zugeführt werden. Hierbei kommen wir wieder zu den Omga-3- und Omega-6-Fettsäuren. Diese dienen gleichzeitig als Transportstoffe und Energiespender für die Körperzellen.

Wie wirkt eigentlich das Leinöl?

Die Fette transportieren Abfallstoffe und Gifte ab, während sie gleichzeitig frische Nährstoffe in die Zellen hinein bringen. Fettsäuren (Linolsäure) ernähren die Zellmembranen und stabilisieren sie parallel. Das unterstützt die Gesundheit der Körperzellen. Sollte dieser Mangel vorliegen, erkennt man oft schnell, dass sich die Störung auf die Hautgesundheit widerspiegelt. Die Haut juckt und fängt an zu schuppen. Es können kahle Stellen entstehen und Geschwüre können sich bilden. Die Heilung der Wunde wird zusätzlich verzögert.

Die unterstützende Hilfe: Leinöl

Es gibt noch einen besonderen Punkt, worauf man beim Kauf von Leinöl oder Lachsöl achten soll. Um die wichtigen Inhaltsstoffe und Vitamine beizubehalten, muss das Öl kaltgepresst sein. Das bedeutet, dass das Öl bei nicht mehr als 40 Grad gepresst werden darf. Wenn das Öl bei heißerer Temperatur produziert wird, verliert es die positiven Eigenschaften für das Tier und ist damit leider nicht mehr so wertvoll.
Viele kostengünstige Öle sind oftmals stark erhitzt, gepresst und raffiniert – das spiegelt sich dann in der Qualität wider. Weitere setzten dem Öl zusätzliche Stoffe zu und bleichen das Öl, damit es besser riecht und optisch besser ausschaut.

Lagerung

Dank unserer recyclebaren Weißblechdose wird der Inhalt super vor Sonneneinstrahlung geschützt. Das schützt die enthaltenen Vitamine vor Oxidation und hat somit eine längere Erhaltungsdauer. Dennoch sollte das Öl dunkel und kühl gelagert werden.
Sollte das Öl einen unangenehmen Geruch annehmen oder geschmacklich verändert sein, so ist es nicht mehr verwendbar und sollte entsorgt werden.

Fazit

Leinöl hat definitiv viele positiven Eigenschaften – wichtig nur: es muss auf jeden Fall kaltgepresst sein. Es ist jedoch kein Wundermittel und kann daher nur unterstützend eingesetzt werden. Es werden auch nicht alle Tiere das Leinöl annehmen. Dem einen schmeckt es, dem einen eventuell eher nicht. Das eine Tier nimmt es gut an, das andere wiederum nicht. Bevor das Öl eingesetzt wird, ist die Absprache mit dem Tierarzt mit Sicherheit ebenfalls sinnvoll. Dieser kann garantiert noch einige Empfehlungen aussprechen.